Ab Donnerstag, 11. Juni, lässt das Uniklinikum Jena (UKJ) unter besonderen Bedingungen wieder Besucher im Klinikum zu:

  • So dürfen in einem ersten Schritt zunächst erst Patienten ab dem fünften Tag des Klinikaufenthalts besucht werden.
  • Pro Tag und pro Patient ist ein Besucher Zudem werden Patienten gebeten, für die Dauer ihres Aufenthalts eine Person als Besucher festzulegen.
  • Vor dem ersten Besuch muss sich der Besucher am Haupteingang anmelden und einen Fragebogen ausfüllen. Für weitere Besuche erhält er eine Besuchererlaubnis, die er beim Betreten des Klinikums vorzeigt.
  • Besuche sind täglich zwischen 15 und 19 Uhr für eine Stunde möglich.

„Für ein so großes Klinikum stellt die Frage nach einer adäquaten und umsetzbaren Besuchsregelung eine besondere, vor allem logistische Herausforderung dar. Wir wissen, dass unsere Patienten gerne Besuch empfangen möchten und freuen uns, das nun in einem ersten Schritt ermöglichen zu können. Gleichzeitig müssen wir dabei aber die Vorgaben erfüllen, um das Besuchsverbot lockern zu können“, so PD Dr. Jens Maschmann, Medizinischer Vorstand des Uniklinikums. So müssen unter anderem die Kontaktdaten aller Besucher erfasst werden, um im Fall einer Infektion die Kontaktkette nachverfolgen zu können. „Mit dem nun erarbeiteten Konzept sehen wir uns auf dem richtigen Weg und bitten gleichzeitig um Verständnis, dass wir zunächst mit dem Fokus auf länger liegende Patienten starten“, so Maschmann weiter.
Über weitere Lockerungen der Besuchsregeln wird nach den ersten Erfahrungen zeitnah entschieden.

Ab Donnerstag, 11. Juni, lässt das Uniklinikum Jena (UKJ) unter besonderen Bedingungen wieder Besucher im Klinikum zu. Besucherregelung am UKJ gelockert

Besondere Situation Geburt: Väter dürfen Frau und Kind besuchen

Eine gesonderte Besuchsregelung gilt für die Klinik für Geburtsmedizin: Partner dürfen ab sofort nicht nur wie gewohnt im Kreißsaal bei der Geburt dabei sein, sondern ihre Frauen und das Neugeborene auch wieder auf der Wöchnerinnenstation besuchen – und das selbstverständlich ab dem ersten Tag des Aufenthalts, allerdings auch hier zunächst erst einmal stundenweise. Die frisch gebackenen Mütter werden gebeten, eine Person, in der Regel ist das der Partner, für die Dauer ihres Aufenthalts auf der Wöchnerinnenstation festzulegen. Und noch eine gute Nachricht: „Wenn es die Bettenkapazitäten zulassen, stellen wir nach Möglichkeit auch wieder Familienzimmer zur Verfügung. Bei den derzeit erfreulich hohen Geburtenzahlen ist das allerdings nur in begrenztem Rahmen möglich“, so Professor Ekkehard Schleußner, Direktor der Klinik für Geburtsmedizin. „Denn natürlich haben die Frauen Vorrang.“

Info, UKJ

10.06.2020