Am gestrigen Freitag fand in Jena die erste Fridays for Future-Demo des Jahres statt. Unter dem Motto „Die Zukunft ist JETZT!“ zogen laut Polizeiangaben rund 200 überwiegend junge Menschen lautstark durch die Innenstadt. Einen Halt machten die Klima-Aktivisten vor dem Sitz des Oberbürgermeisters. Grund war die Übergabe von „Neujahrswünschen“ an das Stadtoberhaupt.

Wünsche klar formuliert Neben Fridays for Future haben Greenpeace, Foodsharing, der Runde Tisch Klima und Umwelt sowie die ParentsScientists und Studentsfor Future ihre Wünsche an die Stadtverwaltung zu Papier gebracht und in einem großen Umschlag übergeben. „Wir hoffen, dass wichtige Schritte hin zu einem klima- und umweltgerechteren Stadtleben nun rasch gegangen werden können – nicht, um uns einen Gefallen zu tun. Sondern aus Einsicht in die Notwendigkeit.

Das hier ist kein Spiel, kein Spaß. Das hier ist der Versuch zu retten, was noch zu retten ist, das hier ist die Notbremse!“, unterstrich Julian Zabel von der Jenaer FFF-Ortsgruppe die Ernsthaftigkeit ihres Anliegens in seinem Redebeitrag.

Info, Newsteam Jenaer Nachrichten // JB

Fotografiken  Susann Schmidt // JN

 

01.02.2020