FDP-Chef Thomas Kemmerich ist mit Stimmen von CDU und AfD zum neuen Thüringer Ministerpräsidenten gewählt worden. Amtsinhaber Bodo Ramelow (Linke) scheitert auch im dritten Wahlgang.  Völlig überraschend, ist dreieinhalb Monate nach der Landtagswahl, FDP-Fraktionschef Thomas Kemmerich zum neuen Ministerpräsidenten des Freistaates Thüringen gewählt worden.

Im ersten Wahlgang konnte sich Amtsinhaber Bodo Ramelow (Linke) nicht durchsetzen. Von den 90 Abgeordneten hatten 43 ihre Stimme für den Ministerpräsidenten abgegeben. Der parteilose Kandidat der AfD, Christoph Kindervater, erhielt 25 Stimmen. 22 Abgeordnete enthielten sich.

Denkbar knappes Ergebnis Kemmerich ist erst im dritten Wahlgang zur Wahl angetreten, wo er mit 45 Stimmen von FDP, CDU und AfD zum neuen Regierungschef gewählt wurde. Ramelow konnte nur 44 Stimmen für sich verbuchen. Der parteilose Kindervater erhielt im dritten Wahlgang keine Stimme. Eine Enthaltung gab es. In der Bundesrepublik gab es bisher erst einen gewählten FDP-Ministerpräsidenten. Reinhold Maier war von 1945 bis 1952 Regierungschef von Württemberg-Baden und dann von April 1952 bis September 1953 Ministerpräsident des neuen Bundeslandes Baden-Württemberg.

Neuer Ministerpräsident gewählt .. Wahlbeben in Thüringen! Kemmerich stürzt Ramelow

Thomas Kemmerich: Der Fraktionschef der FDP ist in Thüringen zum neuen Ministerpräsidenten gewählt worden.

Fotografik: Jürgen Scheere // Jenaer Nachrichten

Info, Newsteam Jenaer Nachrichten

05.02.2020