Bereits zum zwanzigsten Mal finden von Freitag bis Sonntag die Gütersloher Hallenmasters statt. Vom kleinen U17-Regionalturnier hat sich der Wettkampf mittlerweile zu einem deutschlandweit angesehenen Hallenturnier ausgeweitet. Heutige Bundesliga- und Nationalspielerinnen wie Klara Bühl (SC Freiburg) oder Nicole Anyomi (SGS Essen) konnten der inoffiziellen deutschen B-Juniorinnen-Hallenmeisterschaft bereits ihren Stempel aufdrücken. Sieben der zwölf Teams der FLYERALARM Frauen-Bundesliga schicken eine Nachwuchsauswahl nach Ostwestfalen, bei dem in Vor- und Hauptrunde der Sieger ermittelt werden soll. Mit dem FC Basel ist zudem ein internationaler Gast am Start.

„Wir freuen uns auf das erste Highlight des Jahres“, so Jenas U17-Trainerin Anne Pochert. „Sich mit den besten Teams aus ganz Deutschland messen zu dürfen, nicht nur mit den Mannschaften aus unserer Ligastaffel, wird eine spannende Aufgabe für uns.“

Jena mit schwerer Gruppe

Gleich in der Vorrunde erwartet die Thüringerinnen ein hartes Programm: das Auftaktspiel bestreitet Jena am Freitagabend um 21.06 Uhr gegen den VfL Wolfsburg, den amtierenden deutschen U17-Meister. In der Liga trotzte man den Wölfinnen zuletzt ein 3:3-Unentschieden ab. Am Samstagvormittag warten der 1. FC Köln (10.36 Uhr) und der Osnabrücker SC (12.36 Uhr). Die beiden Gruppenersten qualifizieren sich für das anschließende zehn Mannschaften umfassende A-Turnier, in dem wie im B-Turnier ein Sieger in Gruppen- und KO-Modus ausgespielt wird.

„Da wir als reine U16-Mannschaft antreten, stehen wir vor einer besonderen Herausforderung. Gerade in der Halle kommt es auf engem Raum auf viele Zweikämpfe und Körperstärke an. Doch das genau ist unser Ziel: die Mädels fordern und fördern“, erklärt Trainerin und Nachwuchsleiterin Pochert.

Jenas U17 reist am Wochenende zu den Gütersloher Hallenmasters. .. Deutschlands Elite versammelt sich in Ostwestfalen

Jenas U17 reist am Wochenende zu den Gütersloher Hallenmasters. ..

Deutschlands Elite versammelt sich in Ostwestfalen

Eine feste Platzierung ist nicht im Vorfeld ausgegeben: „Unser Ziel ist der Einzug in die Hauptrunde. Dann sehen wir weiter.“ Dass die Jenaerinnen sich als Turniermannschaft durchaus gut verkaufen können, zeigten die Abschneiden der letzten Jahre: im letzten Jahr wurde man Vierter, davor Fünfter. Vermeintlichen Favoriten konnte man dabei einige Male ein Bein stellen, am Ende entschieden Kleinigkeiten über den Schritt aufs Siegerpodest. Unterstützt wird man wie jedes Jahr von einer großen und lautstarken Jenaer Anhängerschaft, die hinter der Mannschaft stehen wird.

Wiedersehen mit Freunden

Der Jenaer Fanblock wird sich diesmal jedoch nicht nur über die eigenen Tore freuen, sondern auch über die der Kämpferherzen des VfR Warbeyen. Die Mannschaft von der niederländischen Grenze nahe Kleve tritt zwar sonst nur in der Kreisklasse an, doch verbinden FF USV und die „Kämpferherzen“ eine besondere Beziehung. Im letzten Jahr lernte man sich an gleicher Stelle eher zufällig kennen. Nach Turnierende engagierte sich der Klub in hohem Maße in der #RetteUnsWerKann-Kampagne des FF USV Jena, im Sommer nahmen die Mädels von der Saale am Freundschafsturnier des Talentzentrums Kämpferherzen in Kleve teil. Nun steht das nächste Kapitel der Bekanntschaft bevor, wenngleich ein sportliches Aufeinandertreffen nicht sehr wahrscheinlich sein wird: die Warbeyenerinnen haben mit dem 1. FFC Turbine Potsdam, dem 1. FFC Frankfurt und dem Hamburger SV eine schwere Gruppe erwischt.

Mit zwei Neuzugängen in die Rückrunde

„Wir nehmen das Wochenende nicht nur als sportlichen Wettkampf, sondern auch als Teamevent mit“, so Jenas Anne Pochert. „Wir haben vierzehn Spielerinnen dabei, auch unsere beiden Winterneuzugänge Melisa Collaku (ESV Lok Meiningen) und Hannah Mesch (FC Coburg) sind mit dabei und können ihre neuen Mannschaftskameradinnen kennenlernen.“

Nach der Siegerehrung am Sonntagnachmittag geht für die Jenaer U17-Bundesligakickerinnen am Montag auch mit der Vorbereitung auf dem Rasen los. Nachdem man am letzten Wochenende an einem Jungen-Hallenturnier des SV Arnstadt teilnahm, startet dann die offizielle Vorbereitung auf die Rückrunde in der Liga. Dort belegen die Thüringerinnen zum Jahreswechsel den siebten Tabellenrang.

Info und Fotografik // FF USV JENA, Hannes Seifert

08.01.2020