Österreich hat heute den Weg eingeschlagen und auch Jena hat sich entschieden, weitere Schritte für den Schutz der Bevölkerung einzuleiten. In einer Woche soll das Tragen eines Mund-und-Nasen-Schutzes in Jenaer Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr verpflichtend werden. Diese Maßnahme wurde vom Fachdienst Gesundheit angemahnt. Dadurch wird die Sicherheit von Personal im öffentlichen Leben erhöht. Neben Masken werden auch Tücher oder Schals als Schutz anerkannt. Diese müssen aber auch die Nase und den Mund abdecken.

Aufruf zum Masken nähen an die Bevölkerung

In der Umsetzung wird bevorzugt auf die Jenaerinnen und Jenaer gesetzt. Die Stadt hat Grundausstattung an Masken, mit der Pflegekräfte, Ärzte, Fahrer im ÖPNV und andere in systemrelevanter Infrastruktur versorgt werden können. Für die Versorgung der Bevölkerung geht die eindringliche Bitte: Nähen Sie sich selbst und anderen Menschen den wichtigen Mund-Nasenschutz, um die Verbreitung des Virus einzudämmen. Jede Maske ist besser als gar keine Maske.

Auf Coronavirus sind wichtige Antworten zu Fragen zu diesem Thema gebündelt im Abschnitt -> Mund-Nasen-Schutz.

 

Info, Newsteam Stadt Jena Fotografik/Titelbild Symbolfoto Dein-Jena.de

Info, Newsteam Stadt Jena

Fotografik/Titelbild Symbolfoto Dein-Jena.de

30.03.2020