Ernst Krenek hat mit seinen Einaktern „Der Diktator“ und „Schwergewicht oder Die Ehre der Nation“ aus dem Jahr 1928 zwei Klassiker des europäischen Musiktheaters geschaffen, die in ihrem Charakter höchst verschieden sind. „Der Diktator“ wird als „Tragische Oper“ bezeichnet, während „Das Schwergewicht“ als turbulente „Burleske Operette“ daherkommt. Kreneks Musiksprache ist zum Teil an Puccini angelehnt und nimmt viele Impulse der Unterhaltungsmusik der 20er Jahre auf.

Dazu kommt Gian Carlo Menottis Opera buffa „Das Telephon oder Die Liebe zu dritt“, ein vergnüglicher, aber größtenteils vergeblicher Dialog eines jungen Mannes mit seiner unentwegt telefonierenden Partnerin. Den Hofopernabend vervollständigt Samuel Barbers jazzinspirierte 10 Minuten-Oper „A Hand of Bridge“, ein Kartenspiel zweier Paare, das einige Abgründe offenbart. Es musiziert die Akademische Orchestervereinigung der Friedrich-Schiller-Universität Jena unter der Leitung des Universitätsmusikdirektors Sebastian Krahnert. Ein hochkarätiges Solistenensemble konnte verpflichtet werden, Regie führt Patrick Rohbeck.

Zwei weitere Hofopernspecials, eingebettet zwischen die Aufführungen von „Spielt weiter!“ erwarten Sie zusätzlich an den spielfreien Abenden der Hofoper.

Hofoper 2020 Jena .. der Kartenvorverkauf ist gestartet

Hofoper 2020 Jena ..

der Kartenvorverkauf ist gestartet

Fotografik, Hofoper 2019 // C. Barth

Hofoper 2020 

Der Kartenvorverkauf für die Hofoper 2020 „Spielt weiter!“ hat begonnen. Was erwartet Sie im Juni kommenden Jahres im Innenhof der Universität?  „Spielt weiter!“ beinhaltet 4 Kurzopern des 20. Jahrhunderts von Ernst Krenek, Samuel Barber und Gian Carlo Menotti, welche sich wie folgt beschreiben lassen.

Hofopern-Special I „Schabermakabernack“ - Solo-Kabarett-Programm mit Patrick Rohbeck

Begleitet von Sebastian Krahnert am Klavier präsentiert Patrick Rohbeck groteske, sarkastische, ironische, zuweilen auch besinnliche, aber auf jeden Fall von moralischen Skrupeln freie, schaurig schöne Gesänge und Geschichten der Herren Kästner, Reutter, Kreisler, Hüsch, Ringelnatz, Tucholsky, Erhardt und vielleicht auch Loriot.

Patrick Rohbeck studierte Gesang an der Hochschule für Musik »Franz Liszt« in Weimar und war langjähriges Ensemblemitglied an der Musikalischen Komödie in Leipzig. Gern präsentiert sich der Bariton mit ausgeprägtem Sinn für Dramatik und Humor aber auch als Moderator, ist Hauptakteur in zahlreichen Kinder- und Familienkonzerten und immer häufiger ein gefragter Regisseur der umliegenden Opernhäuser.

Hofopernspecial II „British Night“ für Chor und Orchester

Der Universitätschor der Friedrich-Schiller-Universität Jena musiziert einmal mehr mit den Musikern des Akademischen Orchester Erfurt unter der Leitung ihres gemeinsamen Dirigenten Sebastian Krahnert. 

Auf dem Programm der beiden gut miteinander harmonierenden Ensembles stehen Werke der britischen Komponisten Edward Elgar, Gerald Finzi, Ralph Vaughan Williams, Gustav Holst.

Erleben Sie unvergessliche und höchst unterhaltsame Sommerabende unter freiem Himmel im einmaligen Ambiente des historischen Innenhofs der FSU Jena. 

Tickets für 3 verschiedene Preiskategorien (PK) erhalten Sie in der Tourist-Information.

Der Kartenpreis für die Hofoper beträgt 26,90€ (erm. 10,95€) für PK1, 21,40€ (erm. 9,30€) für PK2 und 17,00€ (erm. 7,65€) für PK3. 

Der Kartenpreis für die Hofopernspecials I oder II beträgt 21,40€ (erm. 10,95€) für PK1, 18,10€ (erm. 9,30€) für PK2 und 14,80€ (erm. 7,65€) für PK3. 

 

Mit dem Angebot des „Hofopernquartett“ erhalten Sie ein Bundle tages- und platzgebundener Konzertkarten, welche Sie für den Besuch der Hofoper und der Hofopernspecials I und II einlösen können.

Dieses „Hofopernquartett“ kostet 70€, ist nicht online buchbar und besitzt in dieser Form vorerst eine Gültigkeit bis 31.12.2019.

Veranstaltungen:

  • Samstag, 27.06.2020 Hofoper
  • Sonntag, 28.06.2020 Hofoper
  • Montag, 29.06.2020 Hofoper
  • Dienstag, 30.06.2020 Hofopernspecial I „Schabermakabernack“
  • Mittwoch, 01.07.2020  Hofoper
  • Freitag, 03.07.2020 Hofopernspecial II „British Night“

Beginn ist jeweils 21 Uhr im Innenhof der Universität.

Einlass 20:30 Uhr

Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Aula der Universität statt. Es erlischt der Anspruch auf feste Plätze.

07.11.2019