Der 34-jährige Geraer, der bis 2008 insgesamt 141 Spiele im Dress des Thüringer Traditionsvereins bestritt, bevor er für den FC Augsburg insgesamt 187 Bundesligapartien absolvierte, unterschrieb heute an den Kernbergen einen zunächst bis Sommer 2024 geltenden Vertrag. Für FCC-Geschäftsführer Chris Förster “ist diese Entscheidung ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einem sportlichen und personellen Neuanfang im Jenaer Paradies”.

Tobias Werner: „Ich freue mich auf das Wiedersehen mit dem FCC und natürlich auf diese herausfordernde Aufgabe in Jena, die ich mit viel Enthusiasmus, aber auch mit dem gebotenen Respekt und der dazugehörigen Demut angehen werde. Ich möchte mich für das Vertrauen der Verantwortlichen in Jena bedanken, das mich in meiner Überzeugung bestärkt hat, diesen Schritt zu gehen – und es bedeutet mir umgekehrt sehr viel, dass der FCC diesen Schritt mit mir gehen möchte. Dass ich ihn gehen darf, habe ich aber auch dem FC Augsburg zu verdanken, der mir auch bei dieser Entscheidung keine Steine in den Weg legte. Der FCA war und bleibt für mich nicht irgendein Verein, sondern ich habe ihm viel zu verdanken und dort auch privat meinen Lebensmittelpunkt gefunden. Da muss es schon sehr gute Gründe geben, zu gehen – und die habe ich in Jena. Nun heißt es zunächst, Verein, Mitarbeiter und Umfeld wieder neu kennenzulernen, um gemeinsam mit dem Team die Aufgaben anzugehen.“

Nach intensiven Bemühungen kann die Geschäftsführung des FC Carl Zeiss Jena eine wichtige Personalie vermelden: Der neue Sportdirektor des FC Carl Zeiss Jena heißt Tobias Werner.

FCC-Geschäftsführer Chris Förster: „Wir sind sehr froh und auch stolz, dass wir mit Tobias Werner einen absoluten Musterprofi von unserem Weg hin zu einem sportlichen Neustart überzeugen konnten. Seit Mitte Januar haben wir diese Idee entwickelt und durch viele Gespräche Schritt für Schritt an deren Umsetzung gearbeitet. Tobi brennt für die Aufgabe und wird diese, wie schon in seiner Karriere auf dem Platz, mit großem Ehrgeiz angehen. Ich freue mich sehr auf die gemeinsame Arbeit und bin sicher, dass wir mit Tobi eine enge Verzahnung zum Nachwuchsleistungszentrum etablieren können. Dabei geht es auch darum, bei allen Spielern unseres Clubs in allen Bereichen die Vermittlung der über Jahrzehnte gewachsenen Vereinsphilosophie zu gewährleisten, die sich allen Anforderungen an Professionalität und Leistungsbereitschaft stellen muss und kann. Wir freuen uns, dass Tobias Werner hier an alter Wirkungsstätte mit anpacken will. Es erwartet ihn ein hochmotiviertes Team, das sich zukünftig mit weiter wachsender Leistungsbereitschaft den vor uns liegenden Herausforderungen stellen wird.“

Tobias Werner begann beim TSV 1880 Gera-Zwötzen mit dem Fußballspielen, bevor er über den 1. SV Gera 1998 in die Nachwuchsabteilung des FC Carl Zeiss Jena kam, für den er bei 141 Einsätzen auf 58 Zweitligapartien und sieben DFB-Pokalspiele kam. Nach zehn Jahren beim FCC ging es 2008 zum FC Augsburg in die 2. Bundesliga, mit dem er 2011 in die 1. Bundesliga aufstieg und in acht Jahren 187 Bundesligaspiele und fünf internationale Spiele in der Europa League absolvieren durfte. 2016 wechselte Tobias Werner zum VfB Stuttgart in die 2. Bundesliga, mit dem er 2017 den Wiederaufstieg schaffte. Im Jahr darauf gelang Werner das Gleiche mit dem 1. FC Nürnberg, zu dem er vom VfB ausgeliehen wurde. Insgesamt gelangen Tobias Werner in seiner aktiven Karriere fünf Aufstiege. 2019 beendete Tobias Werner seine Karriere als Spieler und kehrte im Sommer zum FCA zurück, wo er als Mitarbeiter auf der Geschäftsstelle ein Trainee-Programm absolvierte.

Info, Newsteam FC Carl Zeiss Jena

Fotografik / Symbolfoto, Dein-Jena.de

06.05.2020