In der zweiten englischen Woche am Stück bekam es unser FCC mit dem BFC Dynamo zu tun, der sich am letzten Spieltag eindrucksvoll mit einem 3:1 beim Berliner AK zurückgemeldet hatte und von FCC-Trainer Dirk Kunert als "beste Mannschaft, mit der wir es bisher zu tun bekommen haben" angekündigt wurde. Dabei sah es speziell in den ersten 45 Minuten im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark so aus, als wäre der Respekt auf der Gegenseite noch deutlich größer.

Der FCC, der wie gewohnt in einem 4-2-3-1 agierte, war von Beginn an die klar das Spiel bestimmende Mannschaft, während der BFC im Spiel nach vorn im Grunde nichts zu Stande brachte und sich speziell in der Anfangsviertelstunde einer sehr präsenten Jenaer Mannschaft gegenüber sah. Bereits nach knapp fünf Spielminuten zitterte das Berliner Gebälk, als ein von René Lange getretener Freistoß aus etwa 22 Metern an den Außenpfosten klatschte, der für den bereits geschlagenen Dynamo-Schlussmann Kevin Sommer rettete. Kurz darauf war es eine von René Lange getretene Ecke, die zunächst Marius Grösch knapp per Kopf verpasste, was wiederum den in der Mitte stehenden Dennis Slamar so überraschte, dass er um Haaresbreite die Einschussmöglicheit verpasste (8.). Zwar beruhigte sich in den Folgeminuten die Partie etwas, was aber an der klaren Überlegenheit des FCC in den ersten 45 Minuten nichts ändern sollte, während der BFC überhaupt nicht zu seinem Spiel fand und nach vorn harmlos war.

Der FC Carl Zeiss Jena trennt sich am Mittwochabend vom BFC Dynamo 1:1 (1:1) unentschieden und wartet weiter auf den ersten Dreier der Saison.

Der FC Carl Zeiss Jena trennt sich am Mittwochabend vom BFC Dynamo 1:1 (1:1) unentschieden und wartet weiter auf den ersten Dreier der Saison.

Folgerichtig ging der FCC in Führung. Wieder war ein Standard der Ausgangspunkt. Oesterhelweg, der mit Maske trotz seines Nasenbeinbruchs spielen konnte, brachte eine Ecke von der linken Seite mustergültig ins Zentrum, wo zunächst Marius Grösch den Ball verfehlte, der dafür jedoch Rückkehrer Dennis Slamar vor die Füße fiel. Und der hatte aus Nahdistanz keine Mühe zum verdienten 1:0 für den FCC zu verwandeln (37.). Zwar hatte das überlegene Jena auch keine Vielzahl hochkarätiger Möglichkeiten, aber daran, dass diese Führung absolut in Ordnung ging, hatte keiner der etwa 800 Zuschauer im Jahn-Sportpark Zweifel. Jenas Schlussmann Lukas Sedlak bekam in den ersten 45 Minuten nicht einen Ball aufs Tor - bis zur Nachspielzeit der einseitigen ersten Halbzeit. Nach einem weiten Einwurf Steinborns in den Jenaer Strafraum, der per Kopf Richtung langer Pfosten verlängert wurde, konnte Jenas Schlussmann den Ball zwar noch entschärfen, doch der bis dahin komplett abgemeldete Benjamin Förster war zur Stelle und ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen und schoss aus Nahdistanz flach zum schmeichelhaften 1:1 für den BFC ein (45.). Somit ging der FCC trotz guter erster Halbzeit nur mit einem Remis in die Halbzeitpause.

Der FC Carl Zeiss Jena trennt sich am Mittwochabend vom BFC Dynamo 1:1 (1:1) unentschieden und wartet weiter auf den ersten Dreier der Saison.

Aus dieser kam der BFC, der nach einer schwachen ersten Spielhälfte auch eine Reaktion zeigen musste, deutlich griffiger. Die ersten 20 Minuten des zweiten Durchgangs gingen klar an die Hausherren, die entweder an der eigenen Ungenauigkeit oder an Lukas Sedlak scheiterten, der gleich mehrfach im Mittelpunkt stand. In der zweiten Hälfte des zweiten Spielabschnitts wurde das Spiel wieder ausgeglichener, doch die ganz großen Möglichkeiten sollten Mangelware bleiben. So blieb es dann auch nach 90 Minuten beim gemessen an den beiden Halbzeiten gerechten Remis, was Jena nur schwer darüber hinwegtrösten dürfte, dass man mit dem absolut vermeidbaren Ausgleich zum Ende einer Halbzeit, in der der FCC klar das Spiel bestimmte, letztlich auch zwei Punkte aus der Hand gab.

Der FC Carl Zeiss Jena trennt sich am Mittwochabend vom BFC Dynamo 1:1 (1:1) unentschieden und wartet weiter auf den ersten Dreier der Saison.

Statistik

Tore

0:1 Slamar (37.)
1:1 Förster (45.)

Zuschauer: 800

Mannschaftsaufstellungen

BFC Dynamo: Sommer - Siebeck, Blum, Reher, Kleihs - Brumme, Pollasch, Schulz (79. Zickert), Breitfeld (68. Krasniqi) - Steinborn, Förster

FC Carl Zeiss Jena: Sedlak - Wolf, Slamar, Grösch, Lange - Bergmann, Schau - Fiedler (66. Dedidis), Eckardt (66.Prokopenko), Oesterhelweg - Verkamp (83. Stauffer)

Der FC Carl Zeiss Jena trennt sich am Mittwochabend vom BFC Dynamo 1:1 (1:1) unentschieden und wartet weiter auf den ersten Dreier der Saison.

Info, Newsteam FC Carl Zeiss Jena

Fotos, Thomas Weigel // JenaMedia

02.09.2020