Passend zum kurz vor Abpfiff einsetzenden Regen im Ernst-Abbe-Sportfeld endet das letzte Spiel der Vereinsgeschichte des FF USV Jena. Zum Abschied unterliegt die Mannschaft von Trainer Christopher Heck dem MSV Duisburg nach langer Unterzahl mit 0:2 (0:2). Die MSV-Frauen sichern sich damit den Klassenerhalt, trotz des 1:0-Sieges über den SC Sand steigt der 1. FC Köln zusammen mit den Jenaerinnen ab.

Kremlitschka mit Platzverweis

Die Szene des Spieles in der 24. Minute: im Laufduell gegen Alina Angerer weiß sich FF-USV-Verteidigerin Tina Kremlitschka kurz vor der Strafraumkante nur mit einem Foul zu helfen, Schiedsrichterin Fabienne Michel schickt Jenas Nummer 26 wegen der Notbremse mit Rot vom Feld. Kurz darauf die Gästeführung: in der Unordnung durch die in der Defensive entstanden Lücken verwandelt Yvonne Zielinski aus der zweiten Reihe (26.).

Duisburg dominiert die Partie

Mit einer Frau mehr auf dem Feld sind die Karten nun klar verteilt: Duisburg hat die höheren Ballbesitzanteile, die FF-USV-Defensive steht jedoch sicher. Einmal musste man vor der Pause jedoch noch einen Treffer hinnehmen: Abstimmungsprobleme bei einem langen Ball sorgten dafür, dass Alina Angerer allein auf Torhüterin Sarah Hornschuch zulief und sicher verwandelte (45.).

Duisburg feiert, Jena steigt ab. 0:2 am Sonntag im Jenaer EAS

Duisburg feiert, Jena steigt ab

Nach der Pause ein ähnliches Bild – nur selten schaffen es die Jenaerinnen mit gefährlichen Offensivakzenten. Die größte Gelegenheit: nach Flanke von Kapitänin Julia Arnold setzt Vereinsurgestein Lisa Seiler den Kopfball an die Latte (50.). Nach langem Ball von Karla Görlitz und Schuss von Vanessa Fudalla liegt der Ball gar im Tor, der Treffer wurde wegen Abseitsstellung aber nicht anerkannt.
So blieb es am Ende beim 0:2 aus Jenaer Sicht: der MSV feiert über den Klassenerhalt, die Thüringerinnen konnten das Ziel vom ersten Saisonsieg nicht erfüllen und steigen mit nur vier Zählen abgeschlagen aus der FLYERALARM Frauen-Bundesliga ab.
Als letzter Pflichtspielsieg in der Geschichte des FF USV Jena geht nun das 1:0 in der zweiten Runde des DFB-Pokales beim Zweitligisten SG 99 Andernach in die Historie ein – gespielt im letzten Herbst.

Duisburg feiert, Jena steigt ab. 0:2 am Sonntag im Jenaer EAS

Geschichte des FF USV Jena endet

Nach 17 Jahren endet damit heute auf dem Rasen und am kommenden Mittwoch, dem 1. Juli mit der Übertragung der Spielrechte auf den FC Carl Zeiss Jena die Geschichte des FF USV Jena.
Wie es danach für die Mannschaft um die neue Trainerin Anne Pochert mit den Vorbereitungen auf die neue Spielzeit in der 2. Frauen-Bundesliga terminlich und personell weitergeht, wie sich die neuformierte Frauenabteilung beim FCC aufstellen wird und wer die entsprechenden Ansprechpartner sein werden, geben wir in den kommenden Tagen und Wochen bekannt.

Duisburg feiert, Jena steigt ab. 0:2 am Sonntag im Jenaer EAS

Wir danken allen Fans, Unterstützern und Wegbegleitern für die jahrelange Treue zum FF USV Jena in guten wie schlechten Zeiten und freuen uns, Sie und Euch ab Juli beim FC Carl Zeiss weiterhin begrüßen zu dürfen!

Duisburg feiert, Jena steigt ab. 0:2 am Sonntag im Jenaer EAS

 

Statistik zum Spiel

FF USV Jena: Hornschuch, Juckel (46. Paulsen), Fudalla, Julević, Kreil, Arnold, Seiler (85. Grajqevci), Meyer (60. Schlichting), Tellenbröker (60. Graser), Görlitz (85. Große), Kremlitschka
MSV Duisburg: Kämper, Moore (68. Hochstein), Morina, Fürst, Günster, Zielinski, Debitzki, Himmighofen (72. O’Riordan), Lange (68. Hochstein), Angerer, Radtke
Tore: 0:1 Zielinski (26.), 0:2 Angerer (45.)
Gelbe Karten: keine

Rote Karte: Kremlitschka (24., Notbremse)
Zuschauerzahl: 0
Schiedsrichterin: Fabienne Michel (Alzey)

Info, Newsteam FF USV Jena

Fotos, JenaFotografx // Dein-Jena.de

29.06.2020